Zur Zeit des Dritten Reiches ging Weiß Ferdl mit einem Freund am Konzentrationslager Dachau vorbei. SS-Posten bewachten den Eingang.
Weiß Ferdl fragte den Freund: "Wie sieht´s denn dahinter aus?"
"Zuerscht a Mauer mit vier Posten."
"Und dann?"
"Dann kimmt noch a höherer Zaun, der elektrisch geladen is. Da laufen eine Menge Posten herum."
"Woaßt was", sagt der Weiß Ferdl, "wann i wui, kimm i eini."
Und er kam hinein.
Als er wieder draußen war, wurde er neugierig gefragt: "Wie war´s denn jetzt im Kazett? Ist des wirklich so furchtbar, wie´s immer heißt?"
"Na", sagt Weiß Ferdl, "koa Spur. Ganz zivil. Z´ essen kriagst gnua, die Bewachung is anständig und de Leit san wie a große Familie."
"Also da legst di nieder", ruft einer aus, "des hab i mir net dacht. A Freind hat was andres erzoit. Vui schlimmer war´s."
"Ja", sagt der Weiß Ferdl leise: "Der sitzt a schon wieder!"

 
anzeigen.de