Eine resche Münchnerin ist Filmstar geworden. Ein Journalist interviewt sie. Sie erzählt: " I bin a Kind von arme Eltern. A harte Jugend hab i ghabt. Wie dann´d Eltern gschtorbn warn, stand i so guat wia nackert da."
"Aha", sagt der Reporter verständnisvoll, "und dann begann ihre Karriere."

Ein armes Bäuerlein kommt nach Minka und will sich in ein Hotel einmieten. Er erwischt ein neues und der Portier gibt ihm folgenden Bescheid: "Bis zum zwoten Stock kostet´s hundert Euro, bis zum vierten achzig, bis zum sechsten fünfzig." Dreht sich der Bauer wieder um und geht: "Na, des Haus is mir z´nieder."

Im Nationalmuseum sind zwei Eier nebeneinander in einer Vitrine ausgestellt. Nämlich ein winziges Kolibriei und ein rießiges vom Strauß.
Die Kathi hat Ausgang und steht staunend davor: "Schaug o", sagt sie leise. "Der Walzerkönig!"

Eine Berlinerin geht während ihres Wiesnbesuches ins 'Winzener Fahndl'.
"Tach, een kleenes Bier", beauftragt sie die Kellnerin.
Die Wiesnbedienung schaut die Preußin an und antwortet freundlich, aber bestimmt: "Wissen´s wos, kemman´s wieder, wenn´s an richtigen Durscht hob´n!"

Im Abteil eines D-Zuges, der von München nach Innsbruck fährt, sitzen eine Mutter mit ihrer 18jährigen Tochter, ein Bayer und ein Berliner.
Als der Zug durch einen Tunnel fährt, ist es im Abteil stockfinster.
Plötzlich hört mein ein schmatzendes Geräusch und kurz darauf eine schallende Ohrfeige. Es wird wieder hell und der Berliner hält sich seine hochrote Wange.
Was denken die vier Abteilinsassen?
Die Mutter denkt: "Der junge Mann hat meiner Tochter einen Kuss gegeben und sie hat sich wie ein anständiges Mädchen benommen."
Die Tochter denkt: "Er wollte sicher mich küssen und ist im Dunkeln an meine Mutter geraten."
Der Berliner denkt: "Der Bazi hat der Kleinen einen Kuss gegeben und ich habe die Orfeige eingefangen."
Der Bayer denkt: "Die Reise fängt ja gut an. Im nächsten Tunnel schnalze ich wieder mit der Zunge und verpass dem Saupreiß die zweite Watschen."

 
anzeigen.de